Rehabilitationssport

Der Rehabilitationssport ist eine vom Arzt verordnete Leistung, die in der Regel 50 Einheiten Gymnastik enthält und innerhalb von 18 Monaten absolviert wird. Rehabilitationssport kann vom behandelnden Arzt dann verordnet werden, wenn durch die Beeinträchtigung von körperlichen Funktionen die Teilhabe am alltäglichen Leben nicht mehr uneingeschränkt möglich ist.

Patienten mit orthopädischen Beschwerden wie z.B.Schmerzen in der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule, Gelenkbeschwerden u.v.m. können vom Rehabilitationssport profitieren. Auch für an Osteoporose erkrankten Patienten und Personen mit rheumatischen Erkrankungen ist der Rehabilitationssport geeignet.

In der Rehabilitationssportgymnastik steht die Kräftigung und Stabilisation der die Wirbelsäule umgebenden Strukturen im Vordergrund. Inhalte des Kurses sind vor allem: Kräftigungs- und Stabilisierungsübungen zur Stützung des gesamten Bewegungsapparates und Mobilisations- und Dehnungsübungen, um Verkürzungen und Verspannungen entgegenzuwirken.  Darüber hinaus wird ein verbessertes Körperbewusstsein, eine adäquate Körperhaltung im Alltag und eine Schmerzreduktion angestrebt.

Der Arzt füllt den Antrag auf Kostenübernahme (Muster 56) aus, welchen Sie bei Ihrer Krankenkasse genehmigen lassen.
Wenn Ihr Arzt Ihnen Rehabilitationssport verordnet hat, bieten wir Ihnen ein Informationsgespräch an. In diesem ersten Termin werden all Ihre Fragen beantwortet sowie die weiteren Abläufe besprochen.

Kursübersicht:

Kursübersicht

Beratungstermin?

Vereinbaren Sie noch heute mit uns einen persönlichen Beratungstermin.

0201 - 87 77 150

five

five